Skip to main content

Briefwahl - Wählen auch in Abwesenheit

Wahl – aber nicht persönlich? Nutzen Sie die Briefwahl und unterstützen Sie auch auf diesem Wege die Freien Demokraten.

 

Wo und wie bekommen Sie Briefwahlunterlagen?

Briefwahlunterlagen können Sie ab sofort auch online bei vielen Städten und Gemeinden beantragen:

 

Hier exemplarische Beispiele:

für Hannover unter www.hannover.de/Leben-in-der-Region-Hannover/Politik/Wahlen-Statistik/Bundestagswahl-2017/Briefwahl

für Braunschweig unter www.braunschweig.de/politik_verwaltung/politik/wahlen/briefwahl/briefwahlantrag.html

für Oldenburg unter www.oldenburg.de/startseite/politik/wahlen/bundestagswahl/briefwahl.html

für Osnabrück unter www.osnabrueck.de/briefwahl.html

für Wolfsburg unter www.wolfsburg.de/rathaus/politik/bundestagswahl-2017

für Göttingen unter wahlen.goettingen.de/allgemeine-informationen/briefwahl.html

für Hildesheim unter www.hildesheim.de/staticsite/staticsite.php

für Salzgitter unter www.salzgitter.de/rathaus/presse_news/2017/126010100000090970.php

für Delmenhorst unter www.delmenhorst.de/rat-politik/wahlen/briefwahl.php

für Wilhelmshaven unter www.wilhelmshaven.de/Aktuelles/25547-Bundestagswahl-2017-Stimmabgabe-in-vollem-Gange.html

für Lüneburg unter www.hansestadtlueneburg.de/Home-Hansestadt-Lueneburg/Stadt-und-Politik/Wahlen/Bundestagswahl-2017.aspx

für Celle unter www.celle.de/Quickmenu/Start/Briefwahl-f%C3%BCr-die-Landtagstagswahl.php

für Garbsen unter www.garbsen.de/portal/seiten/briefwahl-btw-2017--2087056314-21200.html

für Hameln unter www.hameln-pyrmont.de/index.php

für Langenhagen unter www.langenhagen.de/index.phtml

für Nordhorn unter www.nordhorn.de/form/index.php

für Lingen (Ems) unter www.lingen.de/rathaus_und_buergerservice/wahlen/bundestagswahl/wahlscheinantrag_zur_bundestagswahl_in_der_stadt_lingen_ems_am_24._september_2017.html

für Wolfenbüttel unter www.wolfenbuettel.de/Stadtleben/Die-Stadt/Politik/Wahlen/index.php

für Goslar unter www.landkreis-goslar.de/index.phtml

für Emden unter www.emden.de/rathaus/verwaltung/fb-200-interne-dienste/fd-210-verwaltungsdienste/statistik-und-wahlen/bundestagswahl-2017/

 

Den Briefwahlantrag können Sie entweder

per Brief (Formular liegt den Wahlbenachrichtigungen bei)

per Fax

per Email beantragen

oder persönlich beim zuständigen Wahlamt Ihrer Gemeinde-, Amts- oder Stadtverwaltung abholen und dort auch gleich an Ort und Stelle vollziehen.

 

Folgende Angaben sind auf dem Post- oder elektronischen Wege anzugeben:

Name

Vorname

Geburtsdatum

Anschrift mit Straße, Hausnummer, Postleitzahl und Wohnort

möglichst die persönliche Nummer, unter der Sie im Wählerverzeichnis geführt werden  (steht auf der Wahlbenachrichtigung)

sowie die Adresse, an welche die Briefwahlunterlagen gesandt werden sollen.

 

Wenn Sie Ihre Wahlbenachrichtigung erhalten haben, können Sie die Briefwahl auch mit dem in diesem Schreiben angefügten Formular bei der auf der Wahlbenachrichtigung angegebenen Stelle per Post kostenfrei bestellen.

Eine andere Person kann mit Ihrer schriftlichen Bevollmächtigung den Antrag auf Ausstellung eines Wahlscheines für Sie stellen beziehungsweise unter bestimmten Voraussetzungen Ihre Wahlunterlagen in Empfang nehmen.

Wahlberechtigte mit Behinderungen können sich bei der Antragstellung von einer anderen Person helfen lassen.

 

Wann werden die Briefwahlunterlagen versandt?

Die Briefwahlunterlagen werden etwa ab Mitte/Ende August 2017 versandt.

 

Und bis wann muss der Brief abgesandt werden?

Briefwahlunterlagen werden bis zum Freitag vor der Wahl um 12:00 Uhr erteilt. Wer danach erkrankt und deshalb nicht im Wahlraum wählen kann, kann auch noch am Wahltag bis 15:00 Uhr Briefwahlunterlagen beantragen.

Wie bei dem persönlichen Kreuz gilt auch für die Briefwahl: Spätestens am Wahlsonntag (24.09.2017) um 18 Uhr muss der Umschlag bei der zuständigen Stelle vorliegen, damit die Stimme zählt.

Unser Tipp: Stecken Sie die Brief möglichst zeitnah – möglichst bis zum Mittwoch vor der Wahl, 20. September 2017.

 

Wie wird gewählt?

 

Die Erststimme auf der linken Seite des Stimmzettels (schwarzer Druck) ist für die Bewerberin oder den Bewerber im Wahlkreis

Die Zweitstimme auf der rechten Seite des Stimmzettels (blauer Druck) gilt der Landesliste einer Partei.

 

Wir freuen uns, wenn Sie den Freien Demokraten beide Stimmen geben.