Skip to main content

Gero Hocker: Tierwohllabel wird ein Rohrkrepierer werden

Zum Kabinettsbeschluss des Agrar-Pakets erklärt der landwirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Fraktion Dr. Gero Hocker:

„Das Tierwohllabel wird ein Rohrkrepierer werden. Damit hat Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner weder dem Tierwohl noch der Landwirtschaft geholfen. Denn die genauen Anforderungen an das Label werden erst in einer späteren Rechtsverordnung festgelegt. Es ist völlig unklar, ob und inwieweit sich darüber ein Einvernehmen mit dem Bundesumweltministerium erzielen lässt. Zudem ist das Tierwohllabel nicht verpflichtend, es wird daher mit bestehenden der Initiative Tierwohl, Neuland oder Bioland konkurrieren und beim Verbraucher nur zusätzliche Verwirrung sorgen. Viel sinnvoller wäre die Verabschiedung eines verbindlichen Labels auf EU-Ebene. Zudem müssen baurechtliche Beschränkungen für Betriebe aufgehoben werden, die einen Umbau für mehr Tierwohl erleichtern würden.“

Zurück