Skip to main content

MdEP Gesine Meißner zur Sondergesandten für Meerespolitik ernannt

Meerespolitik ist ein weitreichendes Feld. Es umschließt sowohl die Probleme von Plastikverschmutzung im Meer und die vom Klimawandel verursachte Abnahme des Sauerstoffgehalts als auch das Potential des Ozeans als Transportweg und Quelle von Energie, Rohstoffen und Nahrung. Im Europäischen Parlament ist Meerespolitik allerdings über verschiedene Ausschüsse verteilt.

Daher hat der Präsident des Europäischen Parlaments, Antonio Tajani, MdEP Gesine Meißner als Sondergesandte für Meerespolitik ernannt, um ihn in diesem Politikfeld zu beraten.

"Der Ozean ist geographisch gesehen der größte europäische Wahlkreis, aber ohne Wähler. Jetzt hat er endlich eine Stimme im Europäischen Parlament. Das ist eine großartige Chance und ich werde mich dafür einsetzen, dass die Bedeutung des Ozeans für unser Wohlergehen und die Zukunft des Planeten weiter anerkannt wird", kommentiert Frau Meißner ihre Ernennung.

"Ich freue mich darauf, eng mit dem Präsidenten des Europäischen Parlaments zusammenzuarbeiten, um eine ambitionierte meerespolitische Agenda zu entwerfen. Die EU ist in vielen Bereichen bereits ein Vorreiter, aber die großen Herausforderungen wie Plastikverschmutzung und Klimawandel machen weitere Handlungen unabdingbar.

Gerade der Müll im Meer ist für viele Bürgerinnen und Bürger der EU ein wichtiges Thema. Das Europäische Parlament zeigt mit der Ernennung einer Sondergesandte für Meerespolitik, dass ihre Sorgen und Interessen auf europäischer Ebene Gehör finden. In den nächsten Monaten werde ich eng mit Politikern, Bürgern und Interessensvertretern zusammenarbeiten, um eine weitreichende Meerespolitik in Europa aber auch weltweit voranzubringen. Einen Schwerpunkt wird dabei die Jugend maritime Bildungsprojekte ausmachen, denn nur so kann sichergestellt werden, dass auch sie von dem größten Lebensraum der Erde profitieren wird."

Als Sondergesandte ist Frau Meißner dafür zuständig, den Parlamentspräsidenten persönlich über Entwicklungen der Meerespolitik zu informieren, ihn bei Konferenzen und anderen Veranstaltungen zu vertreten sowie bei der Ausarbeitung von politischen Positionen im Bereich der Meerespolitik bis zum Ende des Mandats zu unterstützen.

Frau Meißner arbeitet seit 2009 als Europaabgeordnete im Bereich der Meerespolitik. 2010 war sie Berichterstatterin des Europäischen Parlaments für eine Integrierte Meerespolitik (IMP), 2014 für Maritime Raumordnung (MRO) und ist derzeit Berichterstatterin für die Richtlinie zu Hafenauffangeinrichtungen für Schiffsabfälle und Ladungsrückstände. Außerdem ist sie seit 2014 Präsidentin der Intergroup Seas, Rivers, Islands and Coastal Areas (Searica) des Europäischen Parlaments.

Zurück