Skip to main content

Stefan Birkner: Weil tut dem Land gut, wenn er umfällt - Gorleben-Wende macht Weg für historische Endlagersuche frei

Hannover. Der Vorsitzende der niedersächsischen FDP, Stefan Birkner, begrüßt die Kehrtwende von Rot-Grün in der Gorleben-Frage. „Dass Rot-Grün in Nieder-sachsen Gorleben nun doch nicht kategorisch ausschließen will, macht den Weg endlich frei für das historische Endlagersuchgesetz, das Deutschland so dringend braucht,“ so der FDP-Chef. „Noch am Sonntag hatte Stephan Weil genau das vehement abgelehnt. Der Druck der Genossen aus Berlin war offenbar erfolgreich.“ Bemerkenswert sei Birkner zufolge jedoch die unverhohlene Wählertäuschung des niedersächsischen Spitzen-Genossen. „Stephan Weil entscheidet sich im Interesse des Landes, muss aber ein Wahlversprechen ausdrücklich brechen. Ein überzeugender und glaubwürdiger Start einer neuen Landesregierung sieht anders aus,“ so Birkner. „Weil tut dem Land vor allem dann gut, wenn er umfällt.“

Zurück