Skip to main content

Beschlusslage der FDP Niedersachsen

Wölfe und Kulturlandschaft???

Beschlossen vom 75. Ordentlicher Landesparteitag am 25. März 2017 in Braunschweig am 25.03.2017

Der Landesparteitag hat beschlossen:

Wir fordern folgende Maßnahmen:

-       Verhaltens- bzw. wesensauffällige Wölfe sind umgehend zu entnehmen. Eine solche Auffälligkeit ist gegeben, wenn sich ein Wolf weniger als 300 m von menschlichen Ansiedlungen aufhält oder durch ihn mehr als zwei Übergriffe auf Nutztiere erfolgt sind, obwohl diese bei Machbarkeit bei Mindestschutz geschützt waren.

-       Aufnahme der Wölfe in das Jagdrecht bei gleichzeitiger Freihaltung der Jagdpächter von Ansprüchen aufgrund der Schäden, die die Wölfe verursachen,

-       Zügige Entnahme (Abschuss) auffälliger „Problemwölfe“,

-       Einführung eines Wolfsmanagements, Begrenzung des Zuwachses der Wolfspopulation auf 5%

-       Erstattung aller Kosten für Maßnahmen zum Schutz von Nutztieren, Aufhebung der Begrenzung für Fördergelder,

-       Rechtsanspruch auf Ausgleich der durch Wolfsrisse verursachten Schäden in voller Höhe,

-       Überwachung (Monitoring) der Wölfe unter besonderer Beachtung des Risikos einer Wiedereinführung von Tollwut aus Ost- und Südeuropa.

-       Beibehaltung des Wolfsmonitorings bei der Jägerschaft